Leistungssteigerung für tausende Fahrzeuge

Hol dir deine individuelle Leistungssteigerung

kennfeldoptimierung

Chiptuning ist eine weit verbreitete Praxis, die darauf abzielt, die Leistung eines Fahrzeugs zu verbessern.

In Deutschland ist Chiptuning besonders beliebt und erfolgreich – Tuner in Deutschland schaffen es immer wieder, auch PS-stärkere Modelle desselben Typs zu übertrumpfen..

Methoden zur Leistungssteigerung: Kennfeldoptimierung und Tuningbox Es gibt zwei Hauptmethoden zur Leistungssteigerung Ihres Fahrzeugs:

Kennfeldoptimierung und Tuningbox. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, die wir im Folgenden genauer erläutern werden.

Kennfeldoptimierung: Die Kennfeldoptimierung ist eine dauerhafte Lösung, bei der die Steuergeräteinstellungen Ihres Fahrzeugs angepasst werden, um mehr Leistung aus dem Motor herauszuholen.

Dies bedeutet jedoch auch, dass Sie sich an einen professionellen Chiptuner wenden müssen, der die entsprechenden Änderungen vornehmen kann.

Die Vorteile der Kennfeldoptimierung sind, dass sie in der Regel problemlos rückgängig gemacht werden kann und keine zusätzlichen Komponenten erforderlich sind.

Nachteile der Kennfeldoptimierung sind jedoch, dass sie in der Regel teurer ist als eine Tuningbox und dass sie nicht immer möglich ist, je nachdem, welches Steuergerät Ihr Fahrzeug hat.

Tuningbox: Eine Tuningbox ist eine temporäre Lösung, bei der ein externes Gerät zwischen das Steuergerät und den Motor Ihres Fahrzeugs geschaltet wird.

Dieses Gerät verändert die Signale, die vom Steuergerät an den Motor gesendet werden, um mehr Leistung aus dem Motor herauszuholen.

Die Vorteile einer Tuningbox sind, dass sie in der Regel preiswerter ist als eine Kennfeldoptimierung und dass sie leichter rückgängig gemacht werden kann. Nachteile der Tuningbox sind jedoch, dass sie in der Regel nicht so effektiv ist wie eine Kennfeldoptimierung und dass sie zusätzliche Komponenten erfordert (das externe Gerät selbst sowie Kabel und Anschlüsse).

Durch Chiptuning wird die Motorsteuerung des Fahrzeugs optimiert, um mehr Leistung aus dem Motor zu holen. Die zusätzliche Leistung kann bis zu 30 % betragen. Wie viel Leistung tatsächlich gewonnen werden kann, hängt von vielen Faktoren ab, z.B. vom jeweiligen Fahrzeugmodell und der Motorisierung.
 
Die Motorsteuerung des Fahrzeugs wird durch eine sogenannte Steuergerät-Software gesteuert. Diese Software ist in der Regel vom Hersteller des Fahrzeugs so programmiert, dass der Motor möglichst sparsam mit Kraftstoff umgeht.
 
Durch Chiptuning wird die Steuergerät-Software so verändert, dass der Motor mehr Leistung erzielt – und damit auch mehr Kraftstoff verbraucht. Für den Einbau eines Chiptuning-Moduls ist keine mechanische Nacharbeit am Fahrzeug erforderlich.
 
Das Modul wird einfach an den OBD-II-Anschluss des Fahrzeugs angeschlossen und die neue Steuergerät-Software wird aufgespielt. Der Einbau ist in der Regel innerhalb weniger Minuten erledigt. Chiptuning ist nicht nur für Neufahrzeuge möglich, sondern auch für ältere Modelle. Allerdings sollten Sie bedenken, dass ältere Fahrzeuge in der Regel weniger leistungsfähig sind und daher auch weniger Leistungszuwachs durch Chiptuning erzielen können.
Wenn Sie Ihr Auto tunen möchten, ist es wichtig, den Zustand und die zurückgelegten Kilometer des Fahrzeugs zu kennen. Selbst bei schonendem Umgang mit dem Fahrzeug ist eine Leistungssteigerung bei Fahrzeugen mit mehr als 300.000 Kilometer am Tacho nur selten von Erfolg gekrönt. Dadurch sind die Standard-PKWs heutzutage mit zu hohem Lade- und Einspritzdruck abgestimmt, als dass Leistungssteigerungen bei solch hohen Laufleistungen noch sinnvoll wäre.
Viele Menschen denken, dass Leistungssteigerung und Chiptuning die Lebensdauer des Autos negativ beeinflussen.
 
Das stimmt aber nicht! Die Wahrheit ist: Es gibt kaum einen Unterschied zwischen einem ’normalen‘ Auto und einem Auto mit Chiptuning-File in puncto Lebensdauer. Warum ist das so?
 
Ganz einfach: Weil bei einem guten Tuningfile die Grenzen des Motors nicht ausgereizt werden. Der Motor wird also nicht überlastet und bleibt dadurch länger leistungsfähig. Natürlich gibt es immer Ausnahmen – doch grundsätzlich hat eine Leistungssteigerung keine negativen Auswirkungen auf die Motoren.
Die meisten Menschen denken, dass es nach einer Leistungssteigerung wichtig ist, ein hochwertigeres Motoröl zu verwenden.
 
Dies ist jedoch nicht unbedingt der Fall. Tatsächlich kann es sogar schädlich sein, ein teureres Motoröl zu verwenden, da es die Reibung erhöhen und den Motor überhitzen kann.
 
Stattdessen sollten Sie das empfohlene Motoröl für Ihr Fahrzeug und Ihre Leistungssteigerung verwenden.Der Tuner Ihrer Wahl wird Ihnen dahingehend eine Empfehlung abgeben.
Eine Kennfeldoptimierung ist eine Optimierung der Software. Dadurch werden die Einstellungen des Motors verändert und somit ermöglicht es so, dass das Fahrzeug bis zu seinem Maximum ausgereizt wird.
 
Das bedeutet, dass Sie mit Ihrem Auto schneller fahren können und mehr aus dem Motor herausholen können. Allerdings müssen Sie diese Kennfeldoptimierung bei der Zulassungsstelle eintragen lassen, da sie sonst nicht legal ist. Wenn Sie also ein Chiptuning vornehmen lassen wollen, stellen Sie sicher, dass Sie dieses Verfahren bei der Zulassungsstelle eintragen lassen.
Ja, eine Leistungssteigerung ist bei jedem Auto möglich. Allerdings ist die Steigerung von der Art des Fahrzeugs und seiner Motorisierung abhängig.
 
Manchmal ist eine geringfügige Leistungssteigerung bereits durch eine optimierte Motorabstimmung erreichbar. Bei anderen Fahrzeugen ist hingegen ein größerer Aufwand notwendig, um die gewünschte Leistungssteigerung zu erzielen.
 
Zudem dauert es meist eine gewisse Zeit, bis neue Steuergeräte ausgelesen werden können, weshalb manche Fahrzeuge möglicherweise erst zu einem späteren Zeitpunkt getunt werden können.